Mit Herzblut für Sachsen-Anhalt


In Sachsen-Anhalt ist die Sterberate an der koronaren Herzerkrankung (Durchblutungsstörung des Herzmuskels) um etwa 50 Prozent höher als im Bundesdurchschnitt. Hier gibt es auch die meisten Krankenhaus-Behandlungsfälle wegen Herzerkrankungen, insbesondere wegen Herzinfarkt (339 pro 100.000 Einwohner) und Herzschwäche (818 pro 100.000 Einwohner).

Die Ursachen dafür werden verortet bei:

Mitmacher & Mitdenker gefragt!

„Herzblut für Sachsen-Anhalt“ will seinen Teil zu einer besseren Herz-Kreislaufgesundheit im Bundesland beitragen. Für eine erfolgreiche Sogwirkung braucht der Verein möglichst viele Mitmacher und bestimmte Rahmenbedingungen. Dazu setzt der Verein auf die Unterstützung aller Akteure im Gesundheitssystem und darüber hinaus. Zur Verbesserung der Herzgesundheit könnten beispielsweise beitragen:




Aktuell

Erster „Vortrag mit Herzblut“ im Rathaus Bitterfeld-Wolfen: Grippe macht herzkrank, u.a.

30.03.2018 – von Axel Schlitt, Vorsitzender des Vereins „Herzblut für Sachsen-Anhalt e.V.“

Auf Einladung des Oberbürgermeisters der Stadt Bitterfeld-Wolfen Herrn OB Armin Schenk fand am 28.03.2018 der erste „Vortrag mit Herzblut“ des Vereins „Herzblut für Sachsen-Anhalt e.V.“ im Rathaus der Stadt Bitterfeld-Wolfen statt. Mehr als 50 interessierte Zuhörer hatten sich im wunderschönen Hörsaal des Rathauses eingefunden.

Apl. Prof. Dr. med. Schlitt berichtete über Herz-Kreislauferkrankungen und deren Entstehung im Allgemeinen, die besondere Situation in Sachsen-Anhalt mit der bundesweiten höchsten Rate der Herz-Kreislauferkrankungen und als vielleicht wichtigstes Thema, was man als Gesunder oder bereits Betroffener tun kann, um die Entstehung dieser Erkrankungen zu verhindern oder sich selber zu behandeln. In der lebhaften Diskussion kam das Thema der Grippewelle auf, die in diesem Jahr nicht nur in Sachsen-Anhalt überproportional viele Menschen betroffen hat. Es ist bekannt, dass die Infektion mit Grippeviren mit einem rund sechsfach erhöhten Risiko für einen akuten Herzinfarkt einhergeht und eine Zuhörerin berichtete von einer betroffenen Verwandten.

Somit nahmen die Zuhörer nicht nur mit auf den Weg sich gesünder zu ernähren,

sich mehr zu bewegen,

nicht zu rauchen und das Körpergewicht zu kontrollieren,

sondern sich auch jährlich gegen die Grippe impfen zu lassen, um der Entstehung von Herz-Kreislauferkrankungen vorzubeugen.

Ein weiterer „Vortrag mit Herzblut“

Ein weiterer „Vortrag mit Herzblut“ fand am 05.03.2018 auf Einladung der „Rotation Halle, Sektion Wandern und Touristik“ in den Räumen des Universitätssportvereins Halle (Saale) mit ca. 50, ebenfalls sehr interessierten Hörern statt. Auch hier war die Diskussion lebhaft und es zeigte sich u.a., welch hervorragende Arbeit diese Organisationen seit Jahren nicht nur im Rahmen der Herzgruppen in der Vorbeugung und Behandlung von Herz-Kreislauferkrankungen leisten.

Am 27.03.2018 hatte Herr Prof. Treede Gelegenheit im Therapiezentrum Kröllwitz, ebenfalls zum Thema Herz-Kreislauferkrankungen und deren Entstehung vorzutragen. Auch wenn die Zuhörerschaft nicht sehr zahlreich war, wurde lebhaft diskutiert.

Weitere Vorträge mit Herzblut:

18. April 2018
im Kurt-Mothes-Saal des Leibniz-Instituts, Vortragender Herr PD Dr. med. Hausmann

7. Mai 2018
im Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, Vortragender apl. Prof. Dr. med. Schlitt

4. Juni 2018
im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt im Rahmen der Herzwoche Sachsen-Anhalt: Herr apl. Prof. Schmidt wird um 10 Uhr zum Thema Herz-Kreislauferkrankungen und deren Entstehung und Herr Prof. Braun-Dullaeus um 14 Uhr zum Thema Herzinfarkt

7. Juni 2018
im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt im Rahmen der Herzwoche Sachsen-Anhalt, Vortragender apl. Prof. Dr. med. Schlitt terminiert.

Vorträge mit Herzblut

Die erste Aktivität des Vereins wird die Aktion „Vorträge mit Herzblut“ im Jahr 2018 sein. Es werden 20 kostenlose, einstündige Vorträge durch die im Verein organisierten Ärzte im Jahr 2018 für Betriebe, Vereine oder andere Organisationen angeboten, die sich hierfür über die Emailadresse info[at]herzblut-fuer-sachsen-anhalt.de bis zum 31.03.2018 bewerben können.

Die Themen der Vorträge sind

Das Datum durch die jeweilige Organisation/Institution vorzuschlagen. Eine Spende für den Verein ist hierbei erwünscht aber nicht obligatorisch.




Kontakt

Herzblut für Sachsen-Anhalt e.V.
Paracelsusstraße 1
06485 Quedlinburg

Telefon (039485) 99-901
Telefax (039485) 99-812
E-Mail info[at]herzblut-fuer-sachsen-anhalt.de


Vorstand:

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §10 Absatz 3 MDStV:
apl. Prof. Dr. med. Axel Schlitt


Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.